Home // Page 14

Mitgliederversammlung 2013

Die zweite Mitgliederversammlung vom 1. November 2013 ist vorüber und der Verein konnte gemeinsam auf ein ereignisreiches Jahr zurückschauen.

Nach einem kurzen Apéro, spendiert von Dave, gings über zum offiziellen Teil mit den nachfolgenden Traktanden (kurz gefasst, sinngemäss, nach bestem Wissen und Erinnerungen).

1. Begrüssung

Dave und Mark beginnen mit der unterhaltsamen Moderation des Abends.

mv2013_1

2. Wahl der Stimmenzähler

Toni wird erwählt. Es gibt keinen Einwand.

3. Unser erstes Vereinsjahr, Ausblick

Rückblickend werden die Leit-Gedanken, welche der Vorstand erarbeitet und publiziert hat, erwähnt.

Dave und Mark teilen den aktuellen Stand der Diskussionen mit der Hiag mit: Bis 2016 bleibt das Diesellokal in der heutigen Form ‚in Betrieb‘: Es sind keine Umbauten geplant und der Startverein Diesellokal kann die alten Gemäuer so weiter nutzen.

Mit einem sehr unterhaltsamen interaktiven Jahresüberblick wird das Diesellokal-Jahr 2013 in Form von Anekdoten durch alle Anwesenden ca. 40 Vereinsmitglieder zusammengefasst.

Die Stichworte vor…

mv2013_2

…und nach dem Kommentieren:

mv2013_3

Mit den Stichworten wird auch der super Einsatz zur Verschönerung und akustischen Sanierung mit Hilfe der wunderbaren Vorhänge (mit Stoffen von Barré, finanziert durch Hiag, montiert in 2 minuten) verdankt:

mv2013_4

…und unser scheidender Präsident bekommt eine Ölkanne, damit er auch weiterhin alles am Laufen halten kann:

mv2013_5

4. Jahresrechnung 2012/2013

Dank der ausserordentlich guten Zusammenarbeit mit der Hiag schliesst der Verein ein erfolgreiches Jahr ab. Sandra ist zufrieden.

mv2013_6

5. Bericht und Wahl der Revision

Die Revisorin hatte nichts zu beanstanden.

6. Mitgliederbeiträge (50.- Fr. pro Partei/ 10.- Fr. in Ausbildung)

Der Mitgliederbeitrag wurde belassen.

7. Budget 2013/14

Im Jahr 2014 gehts weiter wie bisher.

8. Wahl des Vorstandes

Dave tritt (leider, leider) aus Zeitmangel zurück. Mark übernimmt seine Aufgabe. Der Vorstand macht weiter mit den bestehenden Mitgliedern (Mark, Susanna, Myrtha, Christian, Oliver, Sandra, Martin) und sucht noch einen interessierten Nachfolger.

9. Anträge

…gab es keine.

Es wurde aber über zwei kontroverse Themen diskutiert.

Wie ist das Nutzungs-Reglement zu verstehen? Die freie Nutzung des Diesellokals für Anlässe der Mitglieder (gratis) und Aussenstehende (CHF 100) wurde nach dem ersten und einzigen privaten Anlass im Sommer 2013 eingeschränkt. Anlässe im Diesellokal sollen öffentlich sein und in der Regel etwas mit dem Quartier zu tun haben. Grund für diese Einschränkung (welche im Vorstand intensiv diskutiert wurde) ist, dass die nachbarschaftliche Toleranz nicht überstrapaziert werden soll (Lärm, parkierte Autos etc.).

Auf Antrag des Quartiervereins für das Theater Hinz & Kunz soll die Trennmauer im Diesellokal abgerissen werden. Der Vorstand des Startvereins Diesellokal wurde dazu befragt und hat sich nach intensiver Diskussion (Nutzungseinschränkungen beim Heizen etc.) dazu durchgerungen, diesem Vorhaben keine Steine in den Weg zu legen. Die Hiag als Eigentümerin des Diesellokals hat ihr Einverständis gegeben.

Bei der Diskussion kommen unter anderem folgende Punkte zur Sprache:

  • Probleme mit der Akustik
  • Probleme mit dem Heizen im Winter
  • Ursprüngliche Architektur als Chance (die Trennwand wurde später einmal eingezogen)
  • Möglicher Wiederaufbau der Wand

Es wird die fehlende Transparenz und basisdemokratisches Verhalten des Vorstands bemängelt.

((Der Vorstand bessert sich und fängt gleich mal mit diesem Blog-Post an. Die Mitglieder dürfen auch gerne auf www.diesellokal.ch kommentieren, die Mitglieder des Vorstands angehen mit Ideen, Fragen, Kommentaren)).

10. Diverses

Nada. Es folgt eine kurze Pause….

11. Diesellokal quo vadis? Gemeinsame Diskussion zur Zukunft des Lokals.

Oliver übernimmt die Moderation zur Diskussion über das weitere Vorgehen. Mark erklärt an Hand eines live erstellten Bildes den Vetrag mit der Hiag bis 2016:

mv2013_7

Die Tonspur dazu:

  • Die Hiag stellt die Hülle (das Diesellokal)
  • Der Startverein Diesellokal bringt den bunten Blumenstrauss hinein, das heisst das Leben in Form von Veranstalltungen durch die vielen verschiedenen Mitglieder.

Als erstes wird angeregt, das Diesel-Café auch im Winter weiter zu betreiben, da dies die Jahreszeit sei, wo ein Treffpunkt um so mehr Sinn macht.

Die nächsten Voten gehen in Richtung Professionalisierung: Der Verein solle Nutzungen erarbeiten und diese etablieren. z.B. Butler, Beiz.

Darauf mehren sich die Voten, das Diesellokal so wie es ist spontan zu nutzen für die Ideen und Initiativen der sich einbringenden Mitglieder und Interessierten.

((Der Gang der Diskussion erinnert an das Brainstorming bei der ersten Diesellokal-Mitgliederversammlung)).

Um halb elf ist Schluss.

2. Quartierkantine im Diesellokal

Die „Quartierkantine im Diesellokal“ ging am 12. Oktober in die erfolgreiche 2. Runde. Das Konzept von auserlesenem Essen und Trinken, hochstehender Kleinkunst, einem fantastisch in Szene gesetzten Diesellokal und dies alles in einer Runde von sympathischen Gästen ist einfach ein Renner.
Die Singer / Songwriterin Falou versetzte gleich am Anfang mit ihrer tollen Stimme und den emotionalen Liedern die Zuhörer in Diesellokal-Laune. Mit einer Geschichte über eine Wanderung durch Windisch entlang der Menükarte des Abends und leisen Liebesgedichten setzte Miro die Kleinkunst-Rosinen fort. Und CrispyChiliProduction zauberte einmal mehr einen wunderbaren 4-Gänger auf die weissen Tischtücher unseres Diesellokals….

Die Bilder erzählen mehr…..

STATUS 1, Fotografieausstellung im Diesellokal

Liebe Diesellokaler

Das Gelände der alten Spinnerei bietet einen einmaligen Rahmen für kreative Ideen. Diese spezielle Atmosphäre möchten wir für künstlerische Auseinandersetzungen nutzen und einen Austausch zwischen Künstlern und Anwohnern ermöglichen.

Wir freuen uns, Euch nun zu einem ersten Anlass einzuladen – zur Ausstellung STATUS 1.

STATUS 1

Fotografieausstellung im Diesellokal

Das Team Kunstgenerator zeigt im Diesellokal Werke dreier Künstler und einer Künstlerin – Jörg Schumann, Nils Peterhans & Lee Ehrat und Nicole Schulcz.

Das Gelände der alten Spinnerei verfügt mit seinem urbanen und industriellen Charakter über eine spezielle Anziehungskraft. Wie in den Grossstädten des ausgehenden 19. Jahrhunderts wird der Besucher zum Flaneur – er schweift umher und taucht ein in eine andere Welt. Eine Welt, in der sich Flecken zu Figuren verbinden und sich in verrotteten Dingen plötzlich Ästhetik zeigt – ein Flanieren zwischen Imagination und Realität.

Öffnungszeiten der Ausstellung

Vernissage              Freitag, 11. Oktober 2013 18.00 – 21.00 Uhr

Ausstellung             Samstag, 12. Oktober 2013 09.00 – 15.00 Uhr (Cafe Diesel)

Künstler

Jörg Schumann
Nils Peterhans & Lee Ehrat
Nicole Schulcz

Wir laden Euch alle herzlich zur Vernissage am Freitagabend um 18.00 Uhr ein.

Bei einem kleinen Apéro bietet sich die Möglichkeit, die Künstler persönlich kennenzulernen oder einfach die Bilder auf sich wirken zu lassen.

Beste Grüsse

Team Kunstgenerator

Milena Giordano
Lukas Schaub
Patrick Mösch

status1

Die zweite Quartierkantine

Liebe Diesellokaler

Wir freuen uns sehr, euch alle herzlich zur zweiten Ausgabe der Quartierkantine einzuladen!

Der erste Event zu Beginn des Frühlings hat uns grossen Spass gemacht. Nach den vielen tollen Rückmeldungen von euch war uns auch schnell klar, dass wir, nach einer Verschnaufpause, gerne einen weiteren Abend in dem Rahmen organisieren.

Die zweite Quartierkantine, 12. Oktober 2013

Auch diesmal werden wir euch im Diesellokal ein ausgefallenes Essen servieren und mit einem kleinen kulturellen Rahmenprogramm und anschliessendem Barbetrieb abrunden.

quartierkantine2

Wir haben den Preis noch ein bisschen anheben müssen, um den unzähligen Arbeitsstunden des Teams, vor allem für die sehr aufwendige Logistik, etwas gerechter zu werden. Wir hoffen, ihr habt dafür Verständnis!

Es sind 50 Plätze zu vergeben, die ersten Tage der Anmeldefrist sind den Diesellokalmitgliedern vorbehalten, ab dem 1. Oktober sind die Anmeldungen frei für alle.

Anmeldungen für den Event bitte direkt an Patrik Mösch: moesch@crispychili.ch

Fotoausstellung STATUS 1, 11. bis 12. Oktober 2013

An diesem Wochenende werden wir zusätzlich auch noch eine kleine Fotoausstellung, mit Werken zum Kunz Areal, im Diesellokal einrichten. Die Vernissage findet am Freitag statt, die Bilder sind auch noch am Samstag während der Quartierkantine zu besichtigen. Weitere Infos dazu folgen noch separat.

Bar im Diesellokal am 12. Oktober 2013 ab 22:00

Nach dem Nachtessen öffnet die Bar im Diesellokal. Zum Barbetrieb sind alle herzlich eingeladen. Bitte animiert auch Menschen, die nicht am Nachtessen teilnehmen wollen! Eine Gelegenheit, das Diesellokal in Betrieb zu erleben, lockere Bargespräche zu führen und nette Quartierbewohner zu treffen.

Wir freuen uns auf eure Besuche und wünschen euch bis dahin eine gute Zeit!

Beste Grüsse

Patrik Mösch und Lukas Schaub

Lounge-Atmosphäre

Viele haben mitgeholfen: Material auftreiben, nähen, konstruieren, montieren und nicht zuletzt finianziell unterstützen. Es hat sich gelohnt.

Das Resultat (leider hört mans nicht, der Sound ist nun super):

lounge

…und die letzte Etappe im Zeitraffer:

Den Stoff konnten wir sehr vorteilhaft bei Barré beziehen und die Hiag hat unser Vereins-Budget nachhaltig geschont und die Finanzierung übernommen.

Ausstellung der Architekturprojekte „Loft“

Schwerpunktfach Bildnerisches Gestalten Alte Kantonschule Aarau

Das Schwerpunktfach Bildnerisches Gestalten der Alten Kantonsschule Aarau zeigte anlässlich des Denkmalschutztages am 7.9. im Diesellokal ihre Architekturprojekte „Loft“. Diese stehen in Bezug zur Umnutzung der Alten Spinnerei 3 in Windisch.

Das Architekturprojekt wurde in Zusammenarbeit mit Alexander Henz (Professor ETH, Architekt und Raumplaner) entwickelt. Die SchülerInnen besichtigten die Spinnerei Windisch mit Silvia Berner (Adrian Streich Architekten) und erhielten dadurch erste Eindrücke und wichtige Information zur Umnutzung.

Während des Arbeitsprozesses haben Thomas Schneider und Matthias Egg (Architekturbüro Schneider & Schneider) in zwei Zwischenbesprechungen den SchülerInnen wichtige Anregungen mitgegeben und ihnen einen Einblick in die Architektur ermöglicht.